Die Lebensphase des Sterbens

Definition:

Unmittelbarer Zeitraum vor dem – nach naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen sowie menschlichem Ermessen – zu erwartenden Tod. Die Länge dieses Zeitraumes kann verständlicherweise nicht exakt definiert werden. Sie kann zwischen wenigen Tagen und einigen Wochen schwanken. Sie entspricht damit etwa der statistischen mittleren Verweildauer in einem Hospiz in Deutschland von ca. 28 Tagen.

Die Formen des Empfindens

Als Ärztin und Krankenschwester hat Cecile Saunders erfahren und klar erkannt, dass die Bedürfnisse der Patienten in der Lebensphase des Sterbens entscheidend geprägt werden von der, wie sie formulierte: "total pain".

Unter diesem Begriff werden verstanden:

„Wird nur eines dieser Leiden nicht beachtet, muss die Betreuung der Patienten als ungenügend angesehen werden.“ (C. Saunders, 1966).

Diese Erfahrungen gelten auch noch heute unverändert. Aus diesem Grund ist die Betreuung im Lukas-Hospiz immer umfassend und ganzheitlich: